Kleine Knotenkunde

Man kann heute mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass Keltische Knoten ursprünglich keine Namen besaßen, diese wurden sehr viel später hinzugefügt. Außerdem gibt es viele Knoten und Muster auch in anderen Kulturen, dort sind sie unter anderen Namen, teilweise auch mit anderer Bedeutung bekannt. Es gibt außerdem eine solche Vielzahl an Knoten und Mustern, dass hier nureine kleine Auswahl erwähnt werden kann.

salomonischer knotenSalomonischer Knoten

Einer der kleinsten Keltischen Knoten ist heute als „Salomonischer Knoten“ bekannt, ein Name, der ihm wahrscheinlich von mittelalterlichen Mönchen gegeben wurde. In ihren Augen symbolisierte dieser Knoten die Weisheit Salomons, vielleicht regte an, darüber nachzudenken, wie aus der ursprünglichen Einheit Gottes die Gegensätzlichkeit hatte entstehen können: Leben und Tod, Hell und Dunkel, Endliches und Unendliches.

Er gehört zur Gruppe der Viererknoten, die aber nicht nur auf Quadrat und Kreuz, auf Erde und lebenspendende Kraft hinweisen. Nehmen wir die Mitte hinzu, verweist der Knoten auch auf die Zahl Fünf und mit ihr verbundene Symbolik wie z.B. das Pentagramm. Je nach Betrachtungsweise können unzählige Bedeutungszusammenhänge gefunden werden.

josephinischer knotenKeltischer Basisknoten

 

Ein genau so kleiner, sehr bekannter, alter und einfacher Knoten ist in östlichen Kulturen als „Doppelter Münzknoten“ bekannt. Er entspricht dem keltischen Basisknoten. Verdoppelt und ineinander verwoben wird er zum sogenannten "Josephinischen Knoten", einem alten Seemannsknoten. Sein Name verweist auf die Kaiserin Napoleons, er wurde bei den Kelten aber schon lange vor Napoleon für Illustrationen verwendet, und er gilt als Knoten der Liebenden.

 

 

Foto 1 224Erweiterung des keltischen BasisknotensDer "Keltische Basisknoten" ist Ausgangspunkt für viele ander Knoten. So kann er mit einem Webmuster verziert und dann zusätzlich in die Höhe gezogen werden.

Foto 2 224Keltischer RechteckknotenEin anderer Knoten, der aus dem keltischen Basisknoten entwickelt und konstruiert werden kann, ist der „Keltische Rechteckknoten“, der aber auch als Erweiterung des Keltischen Viereckknotens gilt. In östlichen Kulturen ist er als „Wohlstandsknoten“ bekannt.

Im ganzen indoeuropäischen Raum spielte früher die Zahl Drei eine wichtige Rolle. Die Kelten schenkten ihr ganz besonders viel Aufmerksamkeit, ihre unterschiedlichen symbolischen Bedeutungen können hier nur angedeutet werden.

 

triqueta knotenTriqueta Knoten

 

Der sogenannte „Triquetra-Knoten“ ist der einfachste Dreierknoten, allerdings gibt es unzählige Variationsmöglichkeiten.

In der keltischen Symbolik gehört er zur dreifachen Gottheit und ihrer Kraft, Gegensätze in Bewegung zu bringen und zu verbinden. Er symbolisiert aber auch die drei Phasen des Vegetationszyklus: den Neubeginn im Frühling, die sommerliche Zeit der Fülle und Reife und schließlich den Sterbeprozess im Herbst, der in die Winterruhe übergeht und den Keim des Neuen schon in sich trägt.

dreifaltigkeits knotenDreifaltigkeits- knoten

 

 

 

Ein anderer sehr alter und bekannter Dreierknoten ist in der heutigen Zeit als „Dreifaltigkeitsknoten“ bekannt.

 

 Auch der Dreifaltigkeitsknoten dient als Ausgangsbasis für viele andere Knoten.

Foto 3 224

Foto 4 224

 

 

 

 

 

 

Foto 5 224 Kreis des LebenEin wieder anderer Knoten wird „Kreis des Lebens“ genannt. Der Kreis ist eine Linie, die ohne Richtungsänderung auf sich selbst immer neue Kreise zieht, so dass Anfang und Ende zusammenfallen. So gilt er bis heute als ein Symbol der Unendlichkeit, der Einheit, des Absoluten und der Vollkommenheit.

Der Knoten ist aus einer Vielzahl ineinander verwobener Kreise konstruiert und kann als Symbol dafür gesehen werden, dass alles Lebendige miteinander verbunden ist und aus Altem immer wieder Neues hervorgeht.